Übermäßiges Schwitzen – Hyperhidrose

Eine Hyperhidrose Behandlung kann effektiv starkes Schwitzen unterbinden: die Hyperhidrosis wird mit Hilfe von Botox, durch Schweißdrüsenabsaugung und weiteren Verfahren behandelt.

Das auf umschriebene Hautbereiche wie Achselhöhlen, Hände und Füße begrenzte übermäßige Schwitzen, sog. fokale Hyperhidrose, wird bislang vielfach noch mit Medikamenten (Anticholinergika), örtlicher Anwendung von Aluminiumchlorid oder der sog. Jontophorese behandelt. Neuerdings ist das Einspritzen von Botulinumtoxin A, unter den Handelsnamen Botox und Dysport bekannt, in die betreffenden Hautareale das Mittel der Wahl. Binnen weniger Tage blockieren Botox und Dysport für durchschnittlich 6 Monate wirkungsvoll die Übertragung von Nervenimpulsen zu den kleinen Muskeln, die das Entleeren der Schweißdrüsen bewirken und übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis) gänzlich unterbinden. Damit lassen sich gerade die Sommermonate gut ohne die lästigen, sichtbaren Schwitzränder an der Kleidung überbrücken.

Alternative zu Botox: Schweißdrüsenabsaugung gegen Hyperhidrose

Alternativ zur Botoxbehandlung können Langzeitergebnisse bei verstärkter Schweißbildung vor allem an den Achselhöhlen mit folgenden Operationen erzielt werden: Ausschaben (Kürettieren), Absaugen der Schweißdrüsen unter den Achseln (Schweißdrüsensuktion / Schweißdrüsenabsaugung), Herausschneiden der Schweißdrüsen (Exzision), selten Nervendurchtrennung (Sympathektomie).

In einem unverbindlichen Erstberatungstermin zeigen wir Ihnen gerne die Möglichkeiten, die sich Ihnen durch eine Hyperhidrose-Behandlung bietet. Vorher-Nachher Bilder (der Gesetzgeber verbietet das Zeigen im Internet) zeigen wir Ihnen gerne in unserer mit modernsten Geräten ausgestatteten Praxis. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin unter 089 / 920 04 920 oder nutzen sie unser Kontaktformular. Die Gemeinschaftspraxis Hoffmann und Hoffmann steht seit Jahren für zufriedene Kunden, beste Ergebnisse und viel Erfahrung. Sie finden uns in München, Bad Reichenhall, Innsbruck und in Wien.

Weitere Informationen zur Hyperhidrose-Behandlung

OP-Vorbereitung: Rechtzeitige, ausführliche, ärztliche Beratung und Risikoaufklärung Keine Voruntersuchungen bei Behandlung mit Botox oder Dysport Bei generalisierter Hyperhidrose internistische Untersuchung nach eventueller Grunderkrankung. Bei Operationen: Ganzkörperuntersuchung, Blutabnahme, EKG
OP-Dauer: 45-90 Minuten
Narkose: Bei Botox evtl. Oberflächenanästhesie. Bei Operationen: örtliche Betäubung, Dämmerschlaf oder selten Narkose.
Klinikaufenthalt: Meist ambulant

Arbeitsunfähigkeit: 0-7 Tage
Gesellschaftsfähigkeit: Bei Botox: Sofort, Bei Operationen: Nach 1-2 Tagen.
Sport: Bei Operation: Ohne Einschränkung nach 4 Wochen
Sonne und Solarium: Bei OP: Nach 4 Wochen
Sauna: Bei OP: Nach 4 Wochen

Nachbehandlung: Bei OP: Kompressionsverband für 1 Woche, selten Fadenentfernung, Lymphdrainage
Haltbarkeit: Bezüglich entfernter Schweißdrüsen: gute bis sehr guter Erfolg
Mögliche spezielle Risiken: Bluterguss, unschöne Narbenbildung, Wundheilungsstörung im Achselbereich
Übernahme der Kosten durch Krankenkassen: Eventuell bei ungenügendem Erfolg vorangegangener oberflächlicher Behandlungen
Preis: nach angewandter Technik

Nach oben