Die sog. Collagen-Induktions-Therapie durch Microneedling (Nadeltherapie) der Haut hat sich als eine quasi nebenwirkungsfreie Behandlungsform zur Verbesserung der Hautstruktur erwiesen. Bei vielen Indikationen kann eine Nadelbehandlung durch Dermaneedling thermischen oder mechanischen Techniken (Laser, Dermabrasion, Säurepeeling etc.) überlegen sein. Besonders sympathisch an dieser altbewährten Technik ist der Umstand, dass die behandelte Haut nicht “zerstört” wird wie bei sog. ablativen Hauterneurungsverfahren, sondern einfach nur angeregt wird, selbst zu arbeiten.

Medical Needling
Das Medical Needling, auch Collagen-Induktions-Therapie (CIT) oder Perkutane Collagen Induktion (PCI) genannt, ist eine minimal invasive Behandlungsform zur Verbesserung der Hautstruktur. Mit dieser seit vielen Jahrzehnten bekannten, bewährten, aber bisher nicht sehr verbreiteten Behandlungstechnik behandeln wir sonnengeschädigte oder grobporige Haut, Falten, Unfall- oder Operationsnarben, Aknenarben, Brandnarben, Schwangerschaftsstreifen und seltener Pigmentstörungen. Bei sehr laxer Haut setzen wir die Methode auch in Kombination mit Fettabsaugungen ein und erzielen dabei oft überraschende Straffungseffekte.

Beim Hautneedling setzen wir Nadelroller mit unterschiedlichen Nadellängen von 1-3 mm und verschiedene Rollerkopfbreiten, Nadelstempel und elektrische Nadelgeräte mit hoher Needlingsfrequenz ein. Die Technik kann bei Falten- und Narbentherapien sehr gut mit Eigenplasma- und Hyaluronsäurebehandlungen kombiert werden.

Behandlung und Gebrauch
Die Gesichtshaut hat eine durchschnittliche Dicke von 1,5 mm. Aus diesem Grund sind hier aus anatomischer Sicht Dermaroller mit längeren Nadeln von mehr als 1,5 mm in der Regel nicht erforderlich (ausgenommen Verbrennungsnarben oder eine durch zahlreiche Aknenarben verdickte Haut). Andere Hautareale erfordern je nach Befund bis zu 3 mm lange Nadeln.

Da Behandlungen mit Nadellängen von 0,25 mm und darüber hinaus mit grosser individueller Bandbreite schmerzhaft sein können, gibt es eines Palette an Möglicheiten zur schmerzfreien Behandlung unter örtlicher Betäubung mittels Anästhesiegel oder Injektion bis hin zum Needling in Vollnarkose.

Beim Verfahren selbst fährt der Plastische Chirurg mit einem nadelbesetzten Roller unter kontrolliertem Druck vertikal, horizontal und diagonal über die Haut des zu behandelnden Areals. Die Nadelstiche erzeugen tausende von Mikrowunden in der Lederhaut und regen so Hautzellen zur Kollagenneubildung an, die dann im Ergebnis eine verbesserte Hautqualität produziert und zu einer Straffung der Haut führt. Das Needling kann an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen angewandt werden.

Für das Medical Needling eingesetzte Nadelroller sind meist sterile Einmalinstrumente, die nach Gebrauch und Herstelleranweisung fachgerecht entsorgt werden. Es gibt jedoch auch resterilisierbare Roller, die dann ausschliesslich einem Patienten zuzuordnen sind. Die Behandlung wird bei uns nur von geschulten Fachärzten durchgeführt.
Das Medical Needling sollte ausschließlich von medizinischen Fachkräften durchgeführt werden!

Wenn Sie mehr erfahren wollen, freuen wir uns darauf Ihnen bei einer ausführlichen Beratung in unserer Klinik für Plastische Chirurgie in München weiter helfen zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *