Behandlungen

Seit mehr als 20 Jahren bietet medaesthetic ein umfassendes Behandlungsspektrum an – und das überaus erfolgreich. Die Schwerpunkte unserer ästhetischen, plastischen und rekonstruktiven Chirurgie liegen auf den Bereichen Körper, Brust, Gesicht, Haare und Haut.

Mit unseren chirurgischen Maßnahmen helfen wir Ihnen dabei, sich im eigenen Körper wieder wohler zu fühlen.

Körper

Die chirurgische Körperformung (Bodycontouring) stellt ästhetische Proportionen wieder her und gibt Ihnen ein gutes Körpergefühl zurück. Die Folge: Sie bewegen und kleiden sich nach kurzer Zeit selbstsicherer und fühlen sich einfach wohl in Ihrer Haut. Verschiedene Eingriffe kommen in Frage, um die gewünschten Veränderungen der Körperkontur zu bewirken. Zu den häufigsten Eingriffen in der ästhetisch-plastischen Chirurgie zählen insbesondere zwei Methoden:

1. Fettabsaugung (Liposuktion)

2. Operative Fettumverteilung (Lipostructure, Liporecycling, Liposhifting, Lipofilling oder Lipotransfer)

Diese sogenannten Liposculpture-Verfahren sind elegante Methoden, um dauerhafte Verbesserungen der Körpersilhouette zu erzielen. Hinzu kommen Liftingoperationen wie Bauchdeckenstraffung, Oberschenkelstraffung, Oberarmstraffung oder Po-Straffung sowie das Einbringen von Po-Implantaten und Wadenimplantaten.

Brust

Ein schöner, gewölbter, straffer Busen: Immer mehr Frauen entscheiden sich dafür und damit für eine Brust OP. Sind Frauen mit dem Aussehen ihrer Brust unzufrieden, sehen sie das meist nicht nur als ästhetischen Makel, sondern fühlen sich auch weniger fraulich und im sozialen Umgang beeinträchtigt. Hier bieten wir Ihnen den direkten, erfahrenen Austausch von Frau zu Frau an.

Gesicht

Wenn es um ästhetische Operationen im Gesichtsbereich geht, sollten Sie sich nur Spezialisten anvertrauen, die sich in der komplexen Anatomie bestens auskennen und diese in Ihrem Sinne modellieren können. Immerhin soll der Eingriff Individualität, Persönlichkeit und Mimik eines Gesichtes positiv hervorheben. Die fachliche und menschliche Kompetenz ist die Voraussetzung dafür, dass Sie vor ästhetischen Eingriffen umfassend und einfühlsam beraten werden – auch über mögliche Risiken und Spätfolgen.

Haare

Mehr als die Hälfte der Männer leidet unter erblich bedingtem Haarausfall. Dabei sind die Haarwurzeln so programmiert, dass es teils schon bei einem normalen Testosteronspiegel zu Haarausfall und Glatzenbildung kommt. Ursache hierfür ist nicht das Testosteron selbst, sondern sein Produkt Dihydrotestosteron (DHT). Aber gestörte Hormonkreislauf führt zur Verkürzung der Wachstumsphase der Haare sowie zur Abnahme der Wachstumsgeschwindigkeit und der Haardicke. Die Haarwurzeln vernarben frühzeitiger und führen zum sichtbaren Haarausfall.

Haut

Als größtes Sinnesorgan ist die Haut die physikalische Grenze zwischen unserem Körper und der Umwelt. Sie setzt sich aus Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subdermis) zusammen, die in erster Linie aus Fettgewebe besteht.