Wer zufrieden mit seinem äußeren Erscheinungsbild ist, strahlt Lebensfreude und Selbstbewusstsein aus. Viele Frauen hadern jedoch mit ihrem Körper und fühlen sich gerade mit dem Aussehen ihrer Brust unwohl. Der Wunsch nach einer Veränderung wird mit der Zeit immer größer und Betroffene wagen den Schritt zur plastischen Chirurgie. Eine Vergrößerung der Brust mit Implantaten wurde im Jahr 2016 in Deutschland 45.600 [1] Mal durchgeführt. Wir bei med.aesthetic legen dabei nicht nur größten Wert auf eine schonende und sichere OP, sondern wollen den höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen.

Ist der Wangenknochen zu flach, kann die Wange optisch durch Unterspritzen mit Füllmaterialien wie Hyaluronsäure, durch eine Eigenfettinjektion oder ein Silikonimplantat angehoben werden. Wird die Form durch Tränensäcke ungünstig beeinträchtigt, hilft eine Unterlidkorrektur oder ein Mittelgesichtslifting.

Die häufigste Variante ist die Volumenanhebung mit ca. 2 Jahre haltbaren Hyaluronsäure-Präparaten namhafter Hersteller, die zugleich tiefe Nasolabialfalten sowie Hängebäckchen positiv beeinflusst. Bei stark abgesunken Wangen bringt ein Facelift die Wangen wieder in eine jugendliche Form.

Auch das Einziehen von Dauerfäden oder ein Softlifting mit PDO-Fäden bietet heute eine effektive, moderne und wenig aufwendige Liftingtechnik für die Wangen.

wangenkorrektur-muenchen

Wangenkorrektur München: Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Im Rahmen eines Erstberatungstermins erläutern wir Ihnen gerne ausführlich die Möglichkeiten einer Wangenkorrektur. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns unter 089 / 920 04 920 oder nutzen Sie alternativ unser Kontaktformularbzw. die Online-Terminvergabe. Besuchen Sie uns in München oder im Chiemgau in Gstadt am Chiemsee (LK Rosenheim).

Weitere Informationen zu Wangenkorrektur

OP-Vorbereitung: Rechtzeitige, ausführliche, ärztliche Beratung und Risikoaufklärung. Blutwerte, evtl. EKG, evtl. Röntgen / Computertomographie
OP-Dauer: 1-2 Stunden
Narkose: Örtliche Betäubung, Dämmerschlafnarkose, Vollnarkose
Klinikaufenthalt: Ambulant bis 1 Tag stationär
Arbeitsunfähigkeit: 1-10 Tage
Gesellschaftsfähigkeit: Nach 3-10 Tagen
Sport: Sportartabhängig nach 1-4 Wochen
Sonne und Solarium: Nach 2-4 Wochen
Sauna: Nach 2-4 Wochen
Nachbehandlung: Evtl. Nachinjektion, evtl. Fadenentfernung, Lymphdrainage, Magnetfeldtherapie
Haltbarkeit: Material – und Technikabhängig Wochen bis Jahre
Mögliche spezielle Risiken: Seitenunterschied, ungenügender Wangenaufbau, Unverträglichkeit des Implantatmaterial
Übernahme der Kosten durch Krankenkassen: Evtl. bei angeborener Gesichtsasymmetrie, nach Unfällen oder Tumoroperationen
Preis: nach angewandter Technik